Was tun bei einem Hackerangriff?

Was tun bei einem Hackerangriff?

In letzter Zeit summieren sich die Berichterstattungen über erpresserische Hackerangriffe weltweit. Wir nehmen uns die jüngsten Geschehnisse zum Anlass, um das Thema Hackerangriffe etwas genauer zu beleuchten und Ihnen zu verraten, wie Sie sich als betroffene Person bei einer solchen Cyberattacke am besten verhalten.

Weltweite Hackerangriffe lassen aufhorchen

Rund um den Globus kämpfen große wie kleine Unternehmen gegen Hackerangriffe krimineller Organisationen. In den USA wurden im Mai die Colonial Pipeline und die US-Tochter des weltgrößten Fleischproduzenten JBS Opfer von Hackerangriffen. Aktuell kam es ebenfalls in den USA zu einem erpresserischen Hackerangriff auf eine IT-Firma mit einer unfassbaren Lösegeldforderung in der Höhe von 70 Millionen Dollar. Auch aus Österreich und von unserem Nachbarn Deutschland hört man laufend Berichte über Cyberattacken mit Lösegeldforderungen. Ende Mai kam es beispielsweise in Steyregg zu einem solchen Angriff auf ein Unternehmen. Dabei wurden ca. 68.000 Daten der Firma verschlüsselt. Glücklicherweise konnten externe EDV-Spezialisten mit Back-ups fast alle Daten wiederherstellen, wodurch ein enormer finanzieller Schaden verhindert werden konnte.

Was tun, wenn Ihr Unternehmen gehackt wird?

Wird die IT Ihres Unternehmens gehackt, kann es sein, dass Sie bald darauf eine Lösegeldforderung für die gestohlenen Daten von den Hackern zugestellt bekommen. Meist fordern diese eine Bezahlung in Form von Kryptowährungen. In so einem Fall dürfen Sie auf keinen Fall auf die kriminelle Masche einsteigen und den geforderten Betrag bezahlen. In den allermeisten Fällen sehen Sie nach der Überweisung weder Ihre Daten noch Ihr Geld je wieder.

Sobald Sie merken, dass Sie oder Ihr Unternehmen Opfer einer solchen Cyberattacke geworden sind, sollten Sie umgehend die Polizei und im Anschluss einen EDV-Profi kontaktieren. Versuchen Sie nicht, selbstständig Ihre Daten wiederherzustellen, denn in erster Linie muss die Sicherheitslücke gefunden und versiegelt werden, bevor versucht werden kann, die Daten zu retten. Wie am oben genannten Beispiel in Steyregg gut zu sehen ist, gibt es sehr wohl eine Chance auf eine Datenwiederherstellung durch EDV-Spezialisten nach einem Cyberangriff.

Anzeichen, dass Hacker Ihren PC angreifen

Zwar sind bei den eben genannten, erpresserischen Hackerangriffen meist Unternehmen die Ziele, doch auch Privatpersonen können Opfer von Cyberangriffen werden. Während im Fall einer Erpressung mit Lösegeldforderung schnell klar wird, dass ein Hackerangriff vorliegt, gibt es noch andere, nicht so offensichtliche Cyberattacken. Anzeichen für einen solchen Angriff können die ständige Überlastung des Rechners sein, das Auftauchen ungewöhnlicher Warnhinweise auf Ihrem Desktop, die eigenständige Installation Ihnen unbekannter Programme oder das ständige Umleiten von Suchanfragen auf seltsame Webseiten. Werden kleinere Beträge von Ihrem Konto abgebucht, ohne dass Sie davon wissen, ist ein Hackerangriff ebenfalls naheliegend.

Tipp: Wie Sie Ihre Geräte vor Hackerangriffen schützen und für mehr Sicherheit beim Surfen sorgen können, erfahren Sie in unserem Blogbeitrag „Sicherheit im Internet“.

Verhält sich Ihr Computer seltsam oder entwickelt dieser immer öfters ein Eigenleben? Dann sollten Sie dringend abklären, ob Sie nicht Opfer eines Hackerangriffs geworden sind oder sich sonstige Schadsoftware auf Ihrem Gerät befindet. Als EDV-Spezialisten kommen wir Ihnen in so einem Fall gerne in Windeseile zu Hilfe, damit der Schaden so gering wie möglich bleibt und Ihre Daten in Sicherheit gebracht werden können.

Alles Liebe
Rabel EDV & Printing Solutions

Bildernachweis: hacker with laptop © Song_about_summer – stock.adobe.com © Rabel EDV & Printing Solutions