Rabel Wenn es donnert!
Wenn es donnert!

Wenn Sie die Nase voll haben von dem „Stecker-aus-der-Steckdose-Ziehen“ und Ihr Geld gerne auf professionellen Blitzschutz setzen möchten, finden Sie hier für jedes Budget die richtige Lösung für den Schutz vor Blitzschäden in Ihrer EDV-Anlage.

Blitze können mit ihrer Zerstörungskraft beinahe jedes entflammbare Material in Sekundenbruchteilen entzünden und sogar Betonwände sprengen. Hier spricht man von einem direkten Blitzschlag. Die daraus entstandenen materiellen Schäden sind zwar im Rahmen der Brandschutzversicherung gedeckt, aber wer schlau ist, schützt sich lieber im Vorfeld. Wir wollen uns in diesem Beitrag mit dem Blitzschlag und seinen Auswirkungen auf die EDV-Umgebung auseinandersetzen.

Äußerer Blitzschutz

Zu jedem guten Blitzschutzsystem gehören die Erdung und die „äußere“ Blitzschutzanlage. Die „Erdung“ ist die Basis für das Schutzkonzept eines Gebäudes und wird bei neuen Bauten als Fundamenterdung ausgeführt. Die Aufgabe der äußeren Blitzschutzanlagen, der sogenannten Blitzableiter, ist der Brandschutz. Sie verhindern direkte Blitzeinschläge in Ihr Gebäude und daraus resultierende Sach- sowie Personenschäden. Die beim Einschlag entstehende elektrische Energie wird über die verlegte Fangeinrichtung und die Ableitung gefahrlos in die Erde geleitet.

Innerer Blitzschutz

Der äußere Blitzschutz kann leider nicht verhindern, dass bei einem Einschlag Schäden an Ihren elektronischen Geräten entstehen. Versierten PC-Nutzern ist der Ausdruck „indirekter Blitzschlag“ schon seit Langem ein Begriff. Allein der Gedanke an die Kosten lässt uns in der Gewittersaison schnell von Steckdose zu Steckdose huschen und die wertvolle EDV wird beim geringsten „Donnerwetterverdacht“ vom Netz genommen. Der indirekte Blitzschlag ist die Folgeerscheinung eines direkten Einschlags. Der Blitz schlägt beispielsweise in einen Telefonmast ein und die erzeugte Überspannung kommt über die Telefonleitung in Ihr Büro. Je nach Stärke können dadurch sämtliche elektronischen Geräte, Anlagen und Verkabelungen beschädigt werden.
Für den inneren Blitzschutz wird ein Blitzstromableiter in den Verteilerkasten eingebaut. Weiters können Sie Überspannungsableiter im Verteiler und bei den zu schützenden Geräten direkt in die Steckdosen einbauen lassen.

Unterbrechungsfreie Stromversorgung

Der Vorteil der USV-Anlagen liegt neben dem Überspannungsschutz und der Spannungsregulierung eindeutig in der Ersatzstromversorgung. Mit dem Einsatz einer geeigneten USV-Anlage haben Sie nach einem Stromausfall noch ausreichend Zeit, Ihre angeschlossenen PCs oder Server in Ruhe herunterzufahren, und sind somit nicht nur vor Schäden an der Hardware geschützt, sondern auch vor Datenverlust. Hochwertige USV-Anlagen sind mit einer Shutdown-Software ausgestattet, die das Herunterfahren für Sie übernimmt.

Steckdosenleisten mit Überspannungsschutz

Sehr günstig und schnell einsatzbereit sind die Steckdosenleisten mit einem integrierten Überspannungsschutz. Wir von EDV & Printing Solutions empfehlen diese Steckdosenleisten als Ergänzungen zu einem Überspannungsableiter im Stromverteiler. Als alleinige Lösungen im Kampf gegen indirekte Blitzschäden sind solche Steckdosenleisten nicht geeignet.

Ihre persönliche Beratung zum Thema Blitzschutz und EDV vereinbaren:

Dankeschön, Ihre Nachricht wurde versendet! Hoppla, da ging etwas schief, bitte versuchen Sie es bitte später noch einmal! Bitte bestätigen Sie, dass Sie kein Roboter sind!

Bild Laptop mit Blitz © Sergey Nivens - stock.adobe.com