Sind Computer männlich oder weiblich?

Es kommt nicht selten vor, dass wir für unsere technischen Geräte Namen finden und sogar mit ihnen reden. So sprechen wir unserem Computer gut zu, damit er doch bitte nicht abstürzt, nachdem gerade alles eingefroren ist, oder beschimpfen ihn, wenn er dann doch wieder nicht das macht, was von ihm erwartet wird.

Es kommt nicht selten vor, dass wir für unsere technischen Geräte Namen finden und sogar mit ihnen reden. So sprechen wir unserem Computer gut zu, damit er doch bitte nicht abstürzt, nachdem gerade alles eingefroren ist, oder beschimpfen ihn, wenn er dann doch wieder nicht das macht, was von ihm erwartet wird. In diesem Zusammenhang haben wir uns die Frage gestellt, ob Computer männlich oder weiblich sind, und sind bei unseren Recherchen auf interessante Antworten und Thesen gestoßen. Die lustigsten Ergebnisse möchten wir Ihnen nicht vorenthalten.

Wir waren scheinbar nicht die einzigen, die sich die Geschlechterfrage bei Computern gestellt haben, und so gab es schon mehrere Umfragen, wo sowohl Frauen als auch Männer ihre Thesen zum Geschlecht des PCs darlegten.

Frauen sind sich sicher, dass Computer männlich sind, und haben auch einige interessante Argumente für diese These:
  1. Entscheidet man sich nach langem Hin und Her für einen Computer, wartet garantiert bereits eine verbesserte, günstigere Variante hinter der nächsten Ecke.
  2. Attraktiv sind Computer in der Auslage schon meistens, doch sobald man einen mit nach Hause nimmt, ändert sich das meist recht schnell.
  3. Computern fehlt es an Selbstständigkeit. Damit man Aufmerksamkeit bekommt, muss man zuerst einen Knopf drücken und danach Schritt für Schritt kommunizieren, was man möchte.
  4. Selbst bei genauen Anweisungen ist man nicht vor unerwarteten Überraschungen gefeit. Was ist an einfachen Befehlen so schwer zu verstehen?
  5. Hat man mehrere Computer im Raum stehen, muss man erst vermitteln, dass sie miteinander interagieren.
  6. Computer erleichtern die Arbeit, die man ohne sie erst gar nicht hätte.
  7. Bricht man einmal den Kontakt mit einem Computer ab, weiß er beim nächsten Mal nicht mehr, wie man heißt.
Doch auch die Männer haben ihre Theorien und sind sich sicher: Computer sind weiblich.
  1. Die Logik von Computern verstehen ausschließlich ihre Schöpfer.
  2. Hat man einen PC gekauft, geht in weiterer Folge die Hälfte des Einkommens für das Zubehör drauf.
  3. Die Computersprache ist für jeden anderen unverständlich und kryptisch.
  4. Egal wie nett man zu seinem Computer ist, beim kleinsten Bedienungsfehler folgt ein totaler Absturz.
  5. Jede noch so geringe Kleinigkeit wird ausführlich kommentiert und selbst bei kleinen Bitten fragt der Computer mehrmals nach, ob das auch wirklich so gemeint war.
  6. Computer brauchen unheimlich lang, bis sie mit ihren Vorbereitungen fertig und einsatzbereit sind.
  7. Jeder noch so kleiner Fehler wird im Langzeitgedächtnis des Computers gespeichert und dann wieder hervorgekramt, wenn man am wenigsten davon hören will.

Ob nun die Männer oder die Frauen mit ihren Argumenten gewonnen haben, lässt sich nicht genau sagen, da auf beiden Seiten starke Argumente stehen. Es wird gemunkelt, dass sich die Frauen ihres Sieges sicher und die Computer damit als männlich einzustufen sind. Was ist Ihre Meinung zu diesem komplexen Thema? 😉

Wir hoffen, wir konnten Ihnen mit diesem Blogbeitrag ein Lächeln ins Gesicht zaubern, und freuen uns, von Ihnen zu hören.

Beste Grüße
Rabel EDV & Printing Solutions

Bildernachweis: Pensive businessman working with a laptop © stokkete - stock.adobe.com